Körpertherapie

Dorothee Repmann

WILLKOMMEN

Sie haben chronische Schmerzen, Missempfindungen oder Bewegungsstörungen?

Als Physiotherapeutin mit langjähriger Berufserfahrung möchte ich Sie auf Ihrem Weg zu neuer Beweglichkeit und Schmerzfreiheit unterstützen.

Sie sind der beste Experte für Ihren Körper und gemeinsam mit Ihnen werde ich auf die Suche nach den Auslösern Ihrer Beschwerden gehen.

Ich befinde mich am Ende der Weiterbildung in POHLTHERAPIE® (Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Helga Pohl). Aufgrund meiner Heilpraktikererlaubnis (Bereich Physiotherapie) biete ich Ihnen Behandlungen auf Privatbasis an.

Machen Sie sich hier ein Bild von mir und meinem Therapieangebot. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

ÜBER MICH

Dorothee Repmann

Physiotherapeutin
  • seit 2018 Heilpraktikerin (begrenzt auf den Bereich Physiotherapie)
  • seit 2016 Ausbildung in POHLTHERAPIE® – Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Helga Pohl
  • Fortbildungen u.a. in Lymphdrainage, manueller Therapie, craniomandibulärer Dysfunktion (Kiefergelenkstherapie)
  • Seit 1997 Tätigkeit als Physiotherapeutin in verschiedenen physiotherapeutischen Praxen mit Schwerpunkt Orthopädie
  • Anerkennungsjahr in der Fachklinik Rhein/Ruhr (Orthopädie/Neurologie/Innere)
  • Ausbildung zur Physiotherapeutin am Klinikum Aachen (RWTH), Examen 1996
  • Jahrgang 1974, verheiratet, 3 Kinder

POHLTHERAPIE

Als körpertherapeutische, nicht medikamentöse Methode eignet sich die POHLTHERAPIE® – Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl – besonders gut zur Behandlung chronischer Beschwerden, bei denen sich organmedizinisch häufig kein Befund erheben lässt.

Beispiele hierfür sind:
  • Chronische Schmerzen, wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Hüft-, Knie- und Fußschmerzen, Bauchschmerzen, Halsschmerzen, Schulter-, Arm- und Handschmerzen, Narbenschmerzen, Beckenbodenschmerzen (CPPS) etc.
  • Funktionelle Erkrankungen, wie z.B. Stimm- und Sprechstörungen, Schluckbeschwerden, „Kloßgefühl im Hals“, chronische Übelkeit, Tinnitus, Schwindel, Atemstörungen, Herz-, Magen-Darm- und Blasenbeschwerden etc.
  • Bewegungsstörungen, wie Versteifungen, Bewegungseinschränkungen, Fehlhaltungen, Schwächegefühle, Bewegungsunsicherheiten etc.
  • Ängste und Depressionen, wie z.B. Phobien, generalisierte Angstzustände, depressive Verstimmungen, Erschöpfung, Burnout etc.
Fünf ineinander greifende Methoden bilden die Basis der Behandlung:
  • Pandiculations nach Thomas Hanna: Muskeln, die nicht mehr bewusst entspannt werden können, werden zunächst noch stärker angespannt, um dann die Anspannung in der Bewegung langsam und schrittweise wieder zu reduzieren, bis der Muskel entspannt ist. Dadurch soll das Gehirn lernen, erstarrte, im Alltag längst vergessene Muskeln wieder bewusst zu spüren und anzusteuern.
  • Myogelosenbehandlung: Schmerzhafte Verhärtungen in der Muskulatur werden durch gezielten Fingerdruck in Kombination mit An- und Entspannung des zugehörigen Muskels behandelt.
  • Bindegewebsbehandlung: Untersuchungen aus jüngster Zeit haben ergeben, dass das Bindegewebe (Faszien) nicht nur ein umfassendes Netzwerk darstellt, in dem Signale weitervermittelt werden können, sondern dass es hier auch kontraktile Fasern gibt. Dadurch kann das Bindegewebe ebenfalls verspannt sein kann, was die Muskeln darunter in ihrer Beweglichkeit einschränken kann.
    Dieses verspannte Bindegewebe wird durch kleine, rollende Bewegungen behandelt und gelockert. Durch die erhöhte Druckempfindlichkeit der betroffenen Stellen, kann diese Behandlung anfangs schmerzhaft sein, mündet aber meist in ein Gefühl von mehr „Leichtigkeit“ oder „Beweglichkeit“.
  • Körperbewusstseintraining: Das Körperbewusstseinstraining stellt das Kernstück der Sensomotorischen Körpertherapie dar. Es beginnt bei der Untersuchung und zieht sich als roter Faden durch die ganze Behandlung.
    Nur wenn der Patient lernt, seine alltäglichen Bewegungen, Haltungen und Spannungsmuster wieder bewusst wahrzunehmen, kann er dauerhaft etwas daran verändern.
  • Sensomotorische Übungen: Nach den direkten körperlichen Behandlungen bekommt der Patient speziell auf ihn zugeschnittene Übungen, die sehr langsam mit genauem Hinspüren auf die einzelnen Muskeln durchgeführt werden sollen.
    Auch durch diese Übungen, die unbedingt in den Alltag integriert werden sollten, wird sich Körperbewusstsein und Achtsamkeit verbessern.

Weiterführende Informationen zur POHLTHERAPIE® finden Sie hier:

PHYSIOTHERAPIE

Die Physiotherapie ist eine körperorientierte, medikamentenfreie Therapieform, mit dem Ziel, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederherzustellen, zu verbessern und zu erhalten. Die Art der physiotherapeutischen Behandlung richtet sich nach den individuellen Gegebenheiten der Patienten und zielt auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus wie z. B. Muskelaufbau, Stoffwechselanregung oder motorisches Lernen. Häufig wird durch das regelmäßige Training eine Reduktion oder Befreiung von Schmerzen erreicht.

Methoden, die angewendet werden können, sind z.B.:

  • Bewegungsübungen
  • Massage
  • Manuelle Therapie
  • Triggerpunktbehandlung
  • Faszientherapie
  • Lymphdrainage

Als sektorale Heilpeilpraktikerin für den Bereich Physiotherapie behandle ich ausschließlich auf Privatbasis, nicht auf Kassenrezept. Siehe dazu auch Kosten.

LYMPHDRAINAGE

Die Lymphdrainage ist eine Form physikalischer Therapie. Sie dient der Entstauung ödematöser Körperregionen.
Mit Hilfe der Lymphdrainage soll das Lymphsystem dazu angeregt werden, überschüssige Gewebsflüssigkeit abzutransportieren. Dazu wird das Unterhautgewebe manuell mit sanftem Druck massiert.

Beschwerden, bei denen die manuelle Lymphdrainage zur Anwendung kommen kann:

  • Lymphödeme
  • Lipödeme
  • Ödeme nach Lymphknotenentfernung
  • Ödeme bei rheumatischen Erkrankungen
  • Schwellungen nach Verletzungen und Operationen
  • Sklerodermie
  • Complex regionales Schmerzsyndrom (CRPS)

Im Anschluss an die Behandlung ist in der Regel eine Kompressionsversorgung in Form von Bandagen oder Kompressionsstrümpfen wichtig, um den Therapieerfolg zu bewahren.

KOSTEN

Kosten pro Behandlung

Die Kosten pro Behandlungseinheit (1 Stunde) liegen bei € 80,00. Für das Aufnahmegespräch und die erste Behandlung planen Sie bitte 1,5 Stunden ein (€ 120,00). Die Beträge für die Behandlungen sind in bar oder per Zahlung mit EC-Karte zu entrichten.

Erstattung durch die Krankenkasse bzw. Beihilfe

Die Behandlungen erfolgen auf der Basis privater Abrechnung. Die Kosten werden nicht über gesetzliche Krankenkassen erstattet. Sofern Sie privat versichert und/oder beihilfeberechtigt sind oder über eine Zusatzversicherung verfügen, wird Ihnen möglicherweise ein Teil der Behandlungskosten erstattet. Bitte erkundigen Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse bzw. Beihilfestelle über entsprechende Regelungen. Im Falle einer Erstattung erhalten Sie eine Rechnung, die Sie zur Abrechnung einreichen können.

Terminänderungen oder Terminabsagen

Falls Sie einen Termin absagen oder verschieben müssen, melden Sie sich bitte frühzeitig. Für nicht spätestens 24 Stunden vorher abgesagte Termine beträgt das Ausfallhonorar € 50,00. Für eine nicht erfolgte Absage wird der volle Stundensatz (€ 80,00) in Rechnung gestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Termine

Termine werden nach Vereinbarung gemacht. Bitte kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular oder per Telefon. Falls ich aufgrund von Therapiesitzungen nicht persönlich zu sprechen bin, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht. Ich melde mich dann so schnell wie möglich bei Ihnen. Vor dem ersten Termin lesen Sie sich bitte die Patientenaufklärung sorgfältig durch und bringen Sie die unterschriebene Patientenaufklärung sowie den ausgefüllten Aufnahmebogen zur ersten Behandlung mit (Patientenaufklärung und Aufnahmebogen).

KONTAKT

Sie finden mich in der

Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde Mathias Hartlep

Kaiser-Ruprecht-Straße 7 | 63755 Alzenau

Tel. 0178 1897593

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte lösen Sie folgende Rechnung: 25 - 9 = ?
Bitte geben Sie das Ergebnis ein, um fortzufahren

WEGBESCHREIBUNG

Hinweise zum Parken

Unsere Empfehlung ist das Parken in der Tiefgarage am Marktplatz, in der Sie 2 Stunden kostenlos parken können. Nutzen Sie den Ausgang am Marktplatz, so sind es nur noch wenige Meter bis zum Eingang zu unserer Praxis.

AKTUELLES

Menü